Eric Solèn

 

 

Eric Solèn trat am 1. August 2005 sein Engagement als Generalmusikdirektor am Theater Altenburg-Gera an. Der schwedische Dirigent war zuvor 1. Kapellmeister und stellvertretender Generalmusikdirektor am Oldenburgischen Staatstheater. Er arbeitete mit allen bedeutenden Orchestern seines Heimatlandes zusammen, gastierte bei namhaften europäischen Orchestern, ist Preisträger zahlreicher internationaler Dirigierwettbewerbe und wurde mit einem Stipendium der Schwedischen Königlichen Musikalischen Akademie ausgezeichnet. Als Sohn zweier Opernsänger studierte er zunächst Gesang und Klavier am New Orleans Centre for Creative Arts. Später setzte er seine Klavierstudien an der Königlichen Musikhochschule in Stockholm fort. Hier begann er auch mit dem Dirigierstudium. Er besuchte Meisterkurse bei Jorma Panula, Leif Segerstam, Okko Kamu sowie Bruno Rigacci und hospitierte bei James Levine während der Produktionen von Verdis „La forza del destino“ an der New Yorker Metropolitan Opera und Wagners „Ring des Nibelungen“ in Bayreuth.